Lightning ~ Mist ~ Storm ~ SKY ~ Rain ~ Sun ~ Cloud
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Jisseikatsu to Sozoryoku

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mo Jul 01, 2013 1:14 pm

Zelos fing auch an zu lächeln, irgendwie war dieses kleine Mädchen eine Quelle der Freude an der man sich anstecken konnte.Gleich nachdem er mit essen fertig war zog ihn seine Tochter zurück in ihr Zimmer, wo sie ihre Sachen zu Ende zusammen packten.Nachdem alles verstaut war wurde er weitergezogen und diesmal war das Ziel, das Zimmer von Nazumi und anstatt anzuklopfen wurde das Zimmer einfach gestürmt.Zelos sah zu Nazumi und wollte gerade etwas sagen als er bemerkte, das sie kein Nachthemd mehr anhatte, sondern nur noch in Unterwäsche herumstand.Er drehte sich daher weg weil es ihr unangenehm sein könnte wenn er sie so sieht. " Wir wären dann fertig, du solltest dich ein wenig beeilen, sonst gehen wir allein "

_____________________________________________________________

Yuga war sich noch immer nicht sicher ob es wirklich das richtige war zu Sora unter die dusche zu gehen, aber wenn das hier ein Traum war wäre es dumm gewesen es nicht zu tun, in der Realität hätte er sicherlich mehr darüber nachgedacht.Als er dann vor ihr stand und sie sich umdrehte konnte er zum ersten Mal das sehen was ihm vor einiger Zeit verwehrt wurde da sie hinter ihm saß und er so nichts sehen konnte.Doch jetzt war alles in seinem Blick und das was er sah gefiel ihm sehr.Sora war nicht nur angezogen wunderschön.Nachdem er für eine Weile die Möglichkeit hatte ihren Körper zu bestaunen wurde er von ihr geküsst und das erwiederte er sehr gern.Dieser Traum war wirklich mehr als nur schön.Währrend des Kusses konnte er auch deutlich ihren Körper an seinem fühlen und das löste in ihm starke Gefühle aus die sein Herz fast zum explodieren brachten.Es war so unglaublich toll, sodass es sich definitiv um einen Traum handeln musste,d a war er sich jetzt sicher.

_____________________________________________________


Raylin sah bei dem zu was der Typ machte und verzog dabei keine Miene, das Shiva ihn dafür hassen würde war ihm klar, aber es gab keine andere Möglichkeit. " Dann wünsche ich viel Spaß " Selbst nachdem er die Klinge an ihren Hals gelegt hatte zeigte Raylin keinerlei Veränderung und auch nach den Worten die von dem Mann kamen blieb der Junge still. " Wohl wahr, sie muss sterben , und ich werde jetzt gehen, da du ja anscheinend doch nichts wichtiges zu sagen hast " Raylin begab sich zur Tür und öffnete diese, dann verließ er den Raum und ging raus. // Tut mir Leid, das ist wohl dein Ende // Der Junge meinte damit keineswegs Shiva sondern eher den Mann der ihm bisher immer gute Dienste erwiesen hatte, doch jetzt musste er dafür zahlen,d ass er doch tatsächlich versucht das Mädchen zu töten für welches er Gefühle entwickelt hat.Raylin kannte sich hier besser aus als jeder andere und er kannte einen zweiten Weg in den Raum, das Fenster und genau da würde er hereinspringen.Raylin lief also nach draußen um dann durch das Fenster zu springen und dabei den mann auf den Boden zu stoßen ohne dass Shiva dabei Schaden erleidet. " Du bist ein Idiot, dass du so dumm bist und dieses Mädchen verletzen willst..." Er nahm das Messer von dem Typ und rammte es ihm durch seine offene Handfläche. " Findest du es nicht selbst dämlich? Wenn ihr sie tötet und meine Schwester auch, dann habt ihr mich nie wieder in der Hand, dann würdet ihr einer nach dem anderen sterben, es wäre also nur ratsam für euch diese beiden nicht zu verletzen, da es euch nicht helfen würde sondern euer Ende besiegeln würde " Eigentlich wollte er nicht dass Shiva mitansieht was jetzt passiert aber er hatte keine Wahl.Raylin zog das messer aus der Handfläche des Mannes und stieß es ihm dann direkt durch sein Herz.Nachdem er das getan hatte stand er auf und befreite das Mädchen von Fesseln und allem anderen. " Genau das wollte ich verhindern...es tut mir Leid.....wegen mir bist du jetzt die Zielscheibe meiner Feinde....alles nur weil ich mich ausgerechnet in dich verl.." Er stoppte seinen Satz da er merkte was er da gerade sagen wollte. " Es wäre besser wenn du gehst...ich könnte dich sogar nach Hause bringen, aber danach solltest du es vermeiden in meiner Nähe zu sein "

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Mion

avatar

Anzahl der Beiträge : 714
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   So Jul 07, 2013 7:43 pm

Ayumi blinzelte zu Zelos an „Aber wir können doch nicht ohne Mama fahren, sie hat doch den Wohnungsschlüssel und das Auto“ Zudem verstand sie nicht, warum ihr Papa ihre Mama nicht ansah, war er böse auf sie? Naja, aber er war nicht böse auf sie selbst und das war gut „Lassen wir Mama in ruhe packen, vielleicht ist noch Essen in der Küche“ Sie nahm seine Hand und ging mit ihm wieder in die Küche „Weißt du... Meine Mama sagt, ich darf noch nicht allein was kochen, oder so...“ Sie setzte sich jetzt an den Tisch und malte ganz ruhig ein Bild, sie malte etwas daran und zeigte es Zelos dann. „Das sind wir^^ Du und Mama und ich“ Auf dem Bild waren wirklich alle zu sehen, dazu noch ein Haus, ein Baum und ein Hund. Eben eine ganz echte Familie, so wie man es sich vorstellte. „Das ist für dich“ Sie gab es ihrem Papa lächelnd und dann bekam er noch eine Umarmung und einen Kuss
_______________________________________________________________________

„Ich bin bald fertig, nur noch einpaar Minuten, dann können wir los“ Nazumi gab ihrer Tochter noch einen Kuss auf die Stirn und dann war sie wieder alleine. Sie packte alles ein und schlüpfte dann in ein Kleid. Bevor sie zu den andren ging, packte sie noch schnell alles in den Kofferraum ihres Autos. Dabei hatte sie so ein komisches Gefühl, als würde sie jemand beobachten, dies verschwand aber, als der Nachtbar mit seinem Hund vorbei kam. Kurz wurde gegrüßt und dann ging sie wieder hinein, wo sie eine sehr süße Szene sah, sie lächelte „Wir können jetzt los“ Sie lächelte weiter und die Kleine verschwand schon ins Auto „Soll ich gleich bei dir vorbei fahren, damit du deine Sachen holen kannst? Oder zuerst zu mir?“ Sie sah ihn an und nach seiner Antwort gingen sie gemeinsam zum Auto und stiegen ein
_______________________________________________________________________

Sora war es doch etwas peinlich, als er sie so nackt ansah, aber er wirkte nicht abgeneigt und das freute sie. Dann als sie sich küssten, wurde sie so aufgeregt, sie wollte ihn wirklich spüren. Ihre Hände fingen einfach mal an seinen Körper zu erkunden, eine stoppte recht schnell wieder und zwar über seinem Herzen, nun löste sie den Kuss und sah zu ihm hoch „Du bist wohl genauso aufgeregt wie ich...“ Nun nahm sie seine Hand und legte diese über ihr Herz, es hämmerte wirklich so wie seines, dann küsste sie ihn wieder, drückte ihn dann aber an die Wand und fing an ihren Körper an seinen zu reiben
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yumi

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Do Jul 18, 2013 6:46 pm

Shiva weitete panisch ihre Augen, als auf einmal ein Messer an ihre Kehle gehalten wurde. Sie versuchte zurück zu weichen, doch durch die Rückenlehne war das schier unmöglich. Sie durchzuckte ein leichtes Brennen an ihrem Hals, als die Klinge leicht ihre Haut verletzte. Aber ein richtiger Schock war es erst, als Raylin ihn einfach machen ließ und bereits gehen wollte. Shiva wollte ihn anschreien, aber es kam kein Laut aus ihrer Kehle. Sie konnte das gerade wirklich nicht glauben, doch je mehr sie darüber nach dachte und über seine Stimmungsschwankungen, umso berechenbar war das alles hier, seine Reaktion. Ohne sie noch einmal anzusehen verließ er den Raum. Shivas Herz schlug ihr bis über den Kopf aus lauter Angst und Panik. Mit noch immer aufgerissenen Augen sah sie zu dem Fremden, mit dem sie jetzt ganz allein war, und der sichtlich nichts Gutes mit ihr vorhatte. Als die Spitze seines Messers auf Wanderschaft ging, und über ihren Oberkörper fuhr, wartete Shiva nur noch darauf, dass es vorbei war. Am liebsten wäre es ihr gewesen, wenn alles so schnell wie möglich vorbei sein würde. Um nichts von all dem kommen zu sehen, kniff sie ihre Augen fest zu, und wartete ab. Erst ein lautes Poltern brachte sie dazu, eines ihrer Augen zu öffnen, und da sah sie Raylin, wie er den Fremden auf den Boden drückte und daran hinderte aufzustehen. Langsam ließ das Adrenalin nach und die längst überfälligen Angsttränen flossen über ihre Wangen. Noch immer war ihr Puls wohl über der Messlatte. Shiva zuckte instinktiv zusammen, als dem anderen das Messer durch die Handfläche gejagt wurde, und dieser darauf laut aufschrie. Auch wenn sie im völligen Schockzustand war, sie konnte zwischen den Zeilen lesen, und erkannte aus Raylins Aussage, dass sie für ihn ein Druckmittel sein musste. Schließlich riet er ja davon ab, auch sie neben seiner Schwester töten zu wollen. Als Raylin sich das Messer wieder nahm und über der Brust des anderen ausholte, schloss Shiga wieder fest ihre Augen. Das wollte sie nicht sehen. In Filmen war es etwas anderes, aber das… war selbst für sie zu viel. Allein das Geräusch was dadurch entstand, hob ihr den Magen in schrecklicher Übelkeit. Erst als ihre Fesseln gelöst wurden, traute sie sich wieder ihren Blick schweifen zu lassen, vermied jedoch den Anblick des Toten. Sie konzentrierte sich auf Raylin der jetzt vor sie trat und sich bei ihr zu entschuldigen schien. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Bei dem letzten Teil der Entschuldigung, weitete sie immer mehr ihre Augen, je näher der Satz zum Ende kam, doch er brach ab. Wie in einer Starre sah sie ihn an und dachte sich das Ende einfach selbst. Dass es für sie besser war, sich von ihm fern zu halten, überhörte sie, schließlich war sie noch beim vorigen Satz. //Jetzt oder gar nicht…// Ohne ihn weiter reden zu lassen, prang sie vom Sessel hoch, legte ihre Hände auf seine Wangen und küsste ihn. Auch wenn ihr eine Ohrfeige für ihn lieber gewesen wäre, er hatte ihr das Leben gerettet, vielleicht auch schon wieder, und das musste sie ihm einfach hoch anrechnen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Fr Jul 19, 2013 4:42 am

Zelos war erleichtert, dass ihn seine Tochter dann von nazumi wegzog und in die Küche brachte.Er wollte zwar nichts mehr essen aber so viel zeit wie möglich mit Ayumi verbringen. " Mich sollte man auch nicht kochen lassen, das schmeckt sonst ganz komisch " Er lächelte sie an und beobachtete sie beim malen, was sie seiner Meinung nach ziemlich gut konnte.Als er dann das Bild grinste er und dann war es auch noch für ihn. " Danke, das sieht wirklich gut aus " Sanft strich er ihr durch die Haare und ließ sich von ihr umarmen.Nach einer Weile ging es dann los zum Auto und beim herausgehen hatte er ein sehr ungutes gefühl, irgendwas stimmte nicht, doch das konnte er sich nicht anmerken lassen.Als die Frage kam wo sie hinfahren sollten war die Antwort klar. " Zuerst zu mir " // wenn uns jemand folgte werde ich es dadurch merken und den Ort deines zu Hause nicht verraten // Zelos stieg ins Auto und war gespannt auf die Fahrkünste von Nazumi.

___________________________________________________


Yuga konnte seine Aufregung kaum vor Sora verstecken, ein wenig beruhigte es ihn aber als er ihren Herzschlag spüren konnte, was darauf deuten ließ dass sie wohl ebenso wie er, sehr aufgeregt war. " scheint so... " Doch was darauf folgte ließ ihn dann alles von jeglicher Aufregung vergessen und es wurde mehr zu einer Erregung und das nicht nur von seiner Aufmerksamkeit, sondern auch von den Körperteilen welche er seiner Meinung nach sowieso nur für Sora besaß.Sanft erwiederte er ihre Küsse und ließ sich von dem Reiben ihres Körpers an seinen immer mehr in einen Zustand bringen in welchem er zuvor noch nie gewesen ist.So viel Freude und Glück konnte er nun zum erstmal auf einmal verspüren und dann nahm alles ganz automatisch seinen Lauf.SeineHände wanderten über ihren Rücken weiter nach unten, über ihren und um ihre Oberschenkel herum, dann wieder nach oben bis er etwas weiches spüren konnte.Zunächst wusste er nicht wo er mit seinen Händen gelandet war, konnte aber durch sanftes ertasten herausfinden um was es sich handelte, was ihn nicht davon abhielt mit seinen Händen auch weiterhin an Soras Brüsten zu verweilen.

________________________________________________________


Raylin sah zu dem am Boden liegenden Mann, welchen er vor einigen Momenten getötet hatte.Es war eine grausame Tat, welche er eigentlich niemals machen wollte.Nie hatte er vorgehabt in dieses GEschäft einzusteigen, immer hatte er versucht sich nie selbst die Hände schmutzig zu machen, aber dann haben sie sein Druckmittel erkannt, seine Schwester.Dadurch dass er sie um jeden Preis beschützen wollte musste er zu einem Mann werden den er auf das Übelste verachtete und nun war die Anzahl der Druckmittel gestiegen.Die von ihm gerettet Shiva, er hatte sich in sie verliebt und das wusste er nur zu gut, doch das konnte er ihr nicht sagen, es war unmöglich.Damit rechnend eine riesige Hasstirade zu hören nachdem er sie befreit hatte schloss er seine Augen und wartete ab, doch es passierte nichts, bis er schließlich fühlen wie sanft Lippen die seinigen berührten.Verwirrt öffnete er die Augen und erkannte die Situatuon auf anhieb.Shivas Hände lagen auf seinen Wangen und ihre Lippen lagen auf seinen. // ein ...Kuss // Obwohl er es anfänglich erwiedern wollte konnte er nicht, weshalb er sie leicht nach zurückdrückte. "...Bitte hör auf..." Sein Blick fiel nicht wie gewohnt auf den Boden sondern blieb auf die Augen von Shiva gerichtet. " Wie kannst du einen küssen....einen der zu sowas fähig ist....einen wie mich...einen verdammten Mörder! " Im Moment wusste er selbst nicht genau was zu tun war.Am Liebsten würde in ihren Armen versinken wollen, doch es war unmöglich, damit sowohl Sie als auch seine Schwester sicher waren musste er sich und alle Kriminellen die ihn kennen vernichten, alles andere wäre schwachsinnig. " Ich bin ein brutaler Verbrecher.....du solltest dich nicht mit mir abgeben..." Sein Blick hatte sich dann doch wieder gesenkt, weil er es ihr einfach nicht ins Gesicht sagen konnte, dass sie gehen sollte, immerhin wollte er das ja gar nicht, nur war es eben notwendig.

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Mion

avatar

Anzahl der Beiträge : 714
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Fr Jul 19, 2013 10:38 pm

Ayumi saß im Wagen und wartete auf ihre Eltern, dabei sah sie einen komischen Mann, so einen hatte sie noch nie gesehen, sie beobachtete ihn blinzelnt und fragte sich, ob er wohl ein Freund von ihrem Papa war, aber sie konnte es ihn nicht fragen, denn er war schnell wieder verschwunden. Nämlich genau dann als die Tür aufging und ihre Eltern raus kamen, Ayumi selbst fand, dass es ein schönes Bild war. Mama und Papa zusammen, das war wirklich schön, sie lächelte und vergass dabei völlig auf den Mann. Sie schnalte sich nun brav an und begann mit ihren Füßen zu schaukeln. Das machte sie immer wenn sie aufgeregt war. Sie sah zu Zelos, als er sich rein setzte "Du solltest dich anschnallen, Mama fährt seeeeeehr schnell" Sie flüsterte ihm das nur leise zu, damit ihre Mutter das nicht hörte, dann lächelte sie und lehnte sich zurück "Mama, fährst du wieder diese lustige Strecke? Ich mag es wie du Kurven fährst^^ Sie mochte das wirklich, wie es sie dabei immer hin und her geschleudert wurde
______________________________________________________________________

"Gut" Nazumi nickte "Dann zuerst zu dir" Gleich nach dem Gespräch gingen sie raus und stiegen ins Auto. Sie hörte ganz genau, was dir Kleine zu Zelos sagte und grinste leicht "Ok, dann nehm ich die Landstraße, meine Kleine" Sie sah zu dem Mann neben ihr "Ich hoffe, du hast einen kräftigen Magen" Dann fuhr sie los, schnell. Sie war nicht so der langsam-fahr-Typ. Die Strecke war wirklich nicht ohne, aber sie kannte den Weg ganz genau, jede Kurve konnte sie perfekt fahren und das merkte man auch, abe res schleuderte die Mitfahrer wie immer hin und her, Nazumi konnte Ayumi lachen hören "fall du es brauchen solltest... im Handschuhfach ist ein Sackerl" Sie lächelte sanft und fuhr dann weiter. Sie kamen nun bei seinem Haus an und gingen zu dritt hinein. Ayumi fing gleich an sich umzusehen, was ihre Mutter zum lächeln brachte "Sie ist wirklich sehr neugierig auf dich, also solltest du etwas haben, das snicht für ihre Augen bestimmt ist, würde ich es jetzt schnell, verstecken" Und damit meine sie jede Art von Waffen und nichts anderes, was er sich darunter vorstellte wusste sie nicht
______________________________________________________________________

Sora lächelte, als er aktiv wurde, denn es gefiel ihr wirklich sehr. Sie konnte nicht aufhören ihn zu küssen. Sie mochte es auch, seine Hände auf sich zu fühlen. Nun fingen ihre Hände auch wieder an, seinen Körper zu erkunden, sie wollte einfach alles von ihm fühlen und das konnte sie dann auch, denn sie hatte Sex mit ihm. Für sie war es sehr schön und auch der Ortswechsel vom Bad in ihr Bett störte sic nicht, es war einfach alles viel zu schön. Sie waren wirklich lange zusammen und hatten einige Höhepunkte. nun endete es damit, dass sie auf ihm lag und sich an ihn kuschelte. Die Decke lag über den beiden und sie küsste sanft seine Brust, dann sah sie zu ihm hoch und küsste seine Lippen "Das war wirklich schön, Yuga... hat es dir auch gefallen?" Sie wollte das wissen, sie musste doch wissen, ob sie das nächste mal etwas anders machen musste. Sie legte sich wieder hin und kuschelte sich zu ihm. Ihre Arme lagen fest um ihn, zumindest so gut es ging
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yumi

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mo Jul 22, 2013 5:08 pm

Für Shiva war es irgendwie keine Überraschung, dass er sie von sich drückte, als sie ihn dankbar und noch etwas mehr küsste, jedoch verletzte es sie trotzdem. Auch dass er dann lauter wurde, hinterließ Spuren. Ihr Blick war etwas entsetzt, aber viel mehr deswegen, weil er aufeinmal so gut wie keine Meinung mehr von sich hatte. Sonst hatte er sich doch auch immer angehimmelt, als würden alle Frauen hinter ihm her laufen. „Ich versteh nicht, seit wann dich so etwas mitnimmt. Du verabreichst mir Drogen und was weiß ich noch, und das holt dich jetzt auf den Boden zurück? Ich sag dir, wie ich einen Mörder wie dich küssen kann. Du hast mir das Leben gerettet.“ Shiva hoffte, dass ihm das als Erklärung reichen würde, doch dem war allerdings nicht so. Anscheinend versuchte er mit netten Worten sie dazu zu bringen zu gehen, aber Raylin hatte wohl viel zu sehr Angst davor, es ihr ins Gesicht zu sagen. Dafür sah Shiva ihn jetzt umso ernster an. „Dann sag mir ins Gesicht, dass ich verschwinden soll. In meiner Nähe bist du doch sonst immer ein Arschloch.“ Shiva war durch aus klar, dass diese Situation nicht gerade geeignet war, um ihn zu beleidigen, aber selbst wenn sie gewollt hätte, dass sie verletzt ist, hätte sie niemals unterdrücken können. Eigentlich wollte sie nicht darauf warten, dass er sie weg schickt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Fr Jul 26, 2013 2:49 am

Zelos verstand nicht was diese Warnungen sollten, er und sich anschnallen, das sollte wohl ein Witz sein, jedoch war Ayumi dabei und er musste ihr wohl oder übel ein Vorbild sein, weshalb er sich anschnallte und lächelte. " Anschnallen ist wichtig, nicht nur wenn du mit deiner Mutter im Auto sitzt, verstanden? " Als sie dann losfuhren durfte er dann erfahren was Sache war,Nazumi fuhr wirklich wie eine Wahnsinnige und beachtete weniger Verkehrregeln als manch Bösewicht und dennoch bekam sie keine Strafen, es war sehr verwirrend.Zelos machte das jedoch wenig aus, immerhin war er schlimmeres gewöhnt.Schließlich kamen sie bei ihm zu Hause an, seine kleine Wohnung hatte nicht viel zu bieten und finden würde seine Tochter auch nicht viel, denn für das was er hätte verstecken müssen hatte er das perfekte Versteck bereits gefunden, welches er nun Nazumi zeigte.Er stand in der Küche und Hob die Deckenwand hoch und griff hinein,heraus holte er eine Waffe. " Ich werde alles mitnehmen, bist du damit einverstanden? Und JA, ich werde sie so verstecken dass die kleine niemals herankommen wird "

____________________________________________________


Yuga konnte es nicht glauben, dass das alles wirklich passiert, selbst für einen Traum war es viel zu schön, sonst hatte er immer irgendwelche seltsamen Träume die keinen Sinn ergaben, doch dieser hier, war atemberaubend.Erst der Wechsel vom Badezimmer ins Bett ließ es immer klarer für ihn werden, es war kein Traum, es war real und die Tatsache dass er das wusste, machte es gleich noch um einiges besser und er versuchte alles dafür zu tun dass es Sora so sehr gefällt wie ihm und allen Anschein nach hatte er dies geschafft, den sie hatte es ihm gesagt.Er schüttelte vorsichtig mit dem Kopf. " Mir hat es nicht gefallen...es war...viel besser....ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll...i..ich weiß nur eins...Ich bin glücklich, glücklich dass du es bist die bei mir liegt, eine andere hätte ich mir nie gewünscht " Es war ein Lächeln in seinem Gesicht und das war es auch schon, denn er war mit diesem Lächeln eingeschlafen.

_________________________________________________________________


Raylin konnte es noch nie, jemanden in die Augen zu sehen und gleichzeitig ehrlich mit der person sein, es war ihm einfach nicht möglich, weswegen er seinen Blick immer nach unten richtete, wenn er den mal die Wahrheit sprechen wollte. " Richtig, du verstehst es nicht, weil du es nicht wissen kannst, niemand konnte es wissen " Auch wen er ihr die wahrheit sagen wollte fiel es ihm schwer, da er sich nicht sicher war ob sie diese überhaupt hören wollte, geschweige den glauben würde. " Glaubst du ich wollte dir diese Drogen geben?Glaubst du ich wollte dir wirklich jemals etwas antun?Wen dem so ist, wieso habe ich dir nicht mehr von den Drogen verabreicht, wieso hab dir den Sensor angebracht, wieso warst du wohl in einer Zelle mit dem Riesen,wieso bist du jetzt wohl noch am Leben..Das einzige was wahr an mir ist und du davon weißt ist mein Hass gegenüber deinem Bruder, das ist wahr " Ihre Antwort auf seine Frage überraschte ihn, immerhin war es das zweite Mal und seiner Erinnerung nach hatte sie beim ersten Mal anders reagiert, wieso sollte es jetzt anders sein.Diese Situation wurde nicht gerade besser je länger sie anhielt und dann war das Ende greifbar nah, doch Raylin machte nichts, er konnte ihr nicht sagen dass sie verschwinden soll, eigentlich wollte er genau das Gegenteil.Schließlich sah er sie dann an, genau in die Augen, was das hieß wusste er, aber ob sie es wissen würde ist eine andere Sache. " Verschwinde "

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Mion

avatar

Anzahl der Beiträge : 714
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   So Aug 04, 2013 12:40 am

Ayumi kicherte „Ja, aber bei Mama ist das besonders wichtig.“ Dann ging es los und ehe man sich versah waren sie auch schon bei dem Haus von ihrem Vater und sie konnte sich drinnen umsehen. Sie sah sich alles ganz neugierig und mit großen Augen an. So wohnte also ein Papa. Es sah ganz anders aus als bei ihr zu Hause, aber sie fand schnell etwas worin sie Sachen tun konnte, also fing sie einfach an zu packen. Sie glaubte einfach, dass ihr Papa alles mitnehmen wollte, was er so hatte. Also packte sie alles vorsichtig ein
___________________________________________________________________

Nazumi ging mit Zelos mit in die Küche und sah ihm zu. „Du kannst alles mitnehmen“ Sie sah ihm in die Augen „Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass du irgendetwas hier lassen würdest“ Sie sah sich die Waffe an und dann wieder ihn „Du kannst sie zu meiner tun“ Sie sah ihn weiter an und überlegte etwas. Dann küsste sie ihn einfach. Nach dem Kuss grinste sie ihn an „Ich schau mal was unsere Tochter so treibt“ Dann ging sie los, zu der Kleinen. Als sie bei ihr ankam, fing sie an ihr zu helfen, so würden sie hier schneller fertig werden und konnten sich dann bei ihr einrichten, was wohl lange dauern würde. Immerhin mussten sie erst mal Platz für alles finden. Sie erwartete nicht, dass einer von beiden etwas wegwerfen würde. Dann fand sie ein Bild. Auf dem Bild war ihre Nichte, die Halbschwester von Ayumi. Sie sah es an und fand, dass die kleine ihrer Schwester sehr ähnlich sah, dann reichte sie es Zelos. Ich war klar, dass dieses Bild mitkommen würde und es war ihr recht. Die Kleine gehörte eben zu seinem Leben und daran würde sich nie etwas ändern
___________________________________________________________________

Sora freute sich, als er sagte das es ihm mehr als nur gefallen hatte und das er glücklich war „Ich bin auch glücklich, dich bei mir zu haben, Yuga“ Dann bekam er noch einen gute Nacht Kuss ehe sie sich wieder an ihn Kuschelte und es sich so richtig bequem machte. Es dauerte nicht lange, bis sie eingeschlafen war.
Sora wachte wieder auf, als die Sonne in ihr Gesicht schien. Sie setzte sich langsam und verschlafen auf, dann streckte sie sich im sitzen, was dazu führte, dass sich ihre hüfte fest an seine drückte. Nun wurde ihr wieder klar, dass sie nicht alleine war und nackt, schnell schnappte sie sich die Decke und bedeckte sich so gut es mit ihm zwischen ihren Beinen ging. Dann sah sie ihn an und lächelte. Er war wirklich süß. Sie neigte sich wieder vor und gab ihm einen Kuss auf die Wange, ehe sie sich wieder hinlegte und ihren Kopf an seine Halsgrube schmiegte. Sie fand es einfach nur schön so nah bei ihm zu sein
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yumi

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Fr Aug 09, 2013 3:11 pm

Für Shiva war Raylins Ansage klar und deutlich. Auch wenn sie nicht wusste warum, stach diese in ihr Herz wie eine Klinge. Blieb die Frage, aus welchem Grund. Es war vorherzusehen, dass Raylin nichts anderes sagen würde. Er wollte sie doch noch nie in seiner Nähe haben. Wie konnte Shiva so blöd sein und auch noch etwas anderes glauben. Es dauerte einen Moment, bis sie eine Reaktion äußern konnte, welche jedoch aus nicht mehr, als einem leichten Kopfnicken bestand. Ihre Kehle war zugeschnürt, aber das hatte für sie keinen ärgerlichen Effekt. Sie hätte ihm sowieso nichts zu sagen gehabt, außer vielleicht, dass er sich ersparen konnte, sie heim zu bringen. Sie würde das schon schaffen, auch wenn sie keine Ahnung hatte, wo sie war. Vielleicht würde sich die Frage ja auch erledigen, sobald sie die Umgebung sehen würde. Sonderlich viel Interesse daran, nach Hause zu kommen, hatte sie wirklich nicht.
Es kostete sie sehr viel Willenskraft, bis ihre Beine endlich taten was sie sagte, und zum Fenster schlürften, durch das Raylin vorhin hinein geplatzt war. Mit einer eher ausdruckslosen Miene sprang sie auf die Straße und verzichtete gleich darauf, heraus zu finden wo sie war. Shiva hatte ihre Meinung geändert, es interessierte sie überhaupt nicht mehr wo sie war, und wie sie wieder nach Hause kommen würde. In ihrem Kopf war es momentan leer. Nicht mal ihr Unterbewusstsein mahnte sie für die vielen Fehler in den letzten paar Minuten. bei jedem Mädchen würden nach einem Kuss eigentlich die Lippen freudig kribbeln, aber Shivas hingegen brannten unangenehm. Zwar würde es nicht lange dauern, bis sie sich mit dieser Ausgangssituation abgefunden haben würde, aber bis dahin würde es schmerzlich werden. Ziellos führten ihre Beine sie die Straße entlang, an irgendwelchen alten Häusern vorbei. Um zu sagen ob sie die Gegend kennen würde oder nicht, bekam Shiva von der Umgebung beabsichtigt nichts mit. „… Da bin ich ganz schön auf die Schnauze gefallen…“ versuchte sie verzweifelt, den > Witz < an der Sache zu sehen. Um sich selbst glaubwürdiger zu machen, dass es ihr nichts ausmachte, von ihm weg geschickt worden zu sein, setzte Shiva ein leichtes Lächeln auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mo Aug 12, 2013 7:48 pm

Zelos schaute fraglich zu Nazumi. " Das wird vermutlich problematisch werden, da es nicht nur eine ist und es sind auch nicht nur solche kleinen " Als er die restlichen Waffen aus dem Versteck holen wollte wurde er von ihr überrascht indem sie ihn einfach küsste, es verwirrte ihn, da er keinen Grund für diese Handlung sah, aber er musste sich auch eingestehen dass es ihm gefiel, also sagte er nichts dagegen und machte auch nichts das sagen könnte das sie das hätte nicht machen sollen.Nachdem er dann alle gefährlichen Dinge schon eingepackt hatte und zwar jede einzelne in einen extra angefertigten Koffer, ging er zu den beiden weiblichen Personen in seinem Haus, welche gerade dabei waren seine Zimmer auseinander zunehmen, was er wohl eher seiner Tochter zuzuschreiben hatte, aber anstatt wütend darauf zu reagieren lächelte er einfach und nahm dann das Bild entgegen welches ihm von Nazumi gereicht wurde. " Der wohl wichtigste Bestandteil meines gesamten Besitzes, ohne das Bild würde ich nirgendwo hingehen " Es dauerte dann nicht mehr lange und alles war fertig eingepackt, immerhin hatte er nicht viele Dinge, mal abgesehen von seinem Waffenkram.

_____________________________________________________________

Yuga wurde wach als er merkte wie sich etwas gegen ihn drückte.Langsam öfnete er seine Augen um sich an die Helligkeit zu gewöhnen.Ein wenig später konnte er dann klar sehen und wagte einen Blick nach unten um daraufhin zu erkennen, dass es anscheinend wirklich kein Traum war, was in der letzten Nacht passiert ist.Es brachte ihn zum lächeln und auch sein Arm der wohl zur Seite gerutscht war fand seinen Platz wieder auf Soras Rücken.Im Moment könnte er wahrscheinlich nicht glücklicher sein, immerhin hatten sich alle seine Wünsche die er jemals hatte erfüllt, sozusagen war er nun wunschlos glücklich.

____________________________________________________________________

Raylin beobachtete wie sich Shiva zum fenster bewegte und dann aus diesem hinausstieg, sich immer weiter weg bewegte und schließlich aus seinem Sichtfeld verschwand, so wie er es ihr gesagt hatte, aber schon nachdem diese Worte seinen Mund verließen bereute er es, jedoch war es zu spät es zu ändern.Es war seine eigene Entscheidung und damit musste er jetzt klarkommen, was anderes blieb ihm auch nicht übrig.Etwas Ablenkung verschaffte er sich dadurch dass er sich dazu zwang daran zu denken , dass er noch etwas zu erledigen hatte.Auch wenn sein Vorhaben ein wenig in den Hintergrund seines Kopfes drang wurde es jetzt wieder hervorgeholt, immerhin konnte er es nicht zulassen, dass Shiva nochmal etwas zustößt wofür er verantwortlich ist, er hatte schon oft genug ihr Leben in Gefahr gebracht, jetzt war es Zeit ihr Leben mit seinem zu schützen.Das Problem an seiner Situation war nur, das er weder seinen Männern vertrauen konnte noch sich selbst, den Glauben daran,dass er etwas ändern könnte hatte er vor wenigen Augenblicken verloren, doch aufhalten konnte es ihn nicht, es änderte lediglich etwas an seinem Plan und um diesen noch ausführen zu können , benötigte er Hilfe, die Hilfe von dem einzigen Kerl dem er noch trauen konnte.Die Gedanken an Shiva versuchte er mit allen ihm bekannten Mitteln zu verdrängen, dafür nahm er sogar die von ihm erschaffenen Drogen, welche einige Nebenwirkungen mit sich brachten von denen er momentan zwar noch nichts mitbekam, aber sie würden auftreten, daher musste er sich nun beeilen.Sein Ziel war das Haus eines Freundes,wahrscheinliches seines einzigen freundes, wenn man diesen Typ überhaupt als solchen bezeichnen konnte, immerhin machte er nur das was er wollte, doch Raylin war sich sicher ihn überzeugen zu können.An seinem Ziel angekommen lief er zur Tür und klopfte. // komm schon waydor....mach die verdammte tür auf //

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Mion

avatar

Anzahl der Beiträge : 714
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mo Aug 12, 2013 10:11 pm

Ayumi sah sich das Bild neugierig an „Wer ist das Papa?“ Sie blinzelte ihn an und hörte ihm dann neugierig zu. Sie wollte nach wie vor alles über ihren Papa wissen und das was sie jetzt wusste, störte sie nicht. Er wurde nun Wortlos und kurz, aber liebevoll geknuddelt. „Jetzt hast du ja wieder Mama und mich“ Sie strahlte ihn an und machte dann weiter, sie packte einfach alles irgendwo hin, da wo eben Patz war. „Ich glaube, dass war hier alles^^“ Sie strahlte immer noch und dann hörte sie es klopfen „Ich mach auf“ und dann war die Kleine auch schon weg, die Versuche sie aufzuhalten schlugen fehl und so machte sie mit einem lächeln die Türe auf und blinzelte den Jungen der davor stand fragend an „Hallo?“ Er wirkte irgendwie unheimlich „Papa, ich glaub es ist für dich!“ Er musste wegen ihrem Papa da sein, immerhin war er so unheimlich wie ihr Papa, also mussten sie so was wie Freunde sein, reimte sie sich einfach so zusammen. Aber andererseits mochte ihr Vater auch ihre Mutter und die war nicht unheimlich... Irgendwie komisch, aber trotzdem musste er ein Freund sein, immerhin sagte man nur Freunden wo man wohnte
___________________________________________________________________

Nazumi sah sich die Waffen an und war von manchen recht beeindruckt. „Bei Zeit werde ich mir einige davon mal Ausborgen“ Sie grinste ihn an. Es war das selbe freche grinsen, dass sie schon immer hatte. Dann war sie bei ihrer Tochter und wartete auf den Vater, der auch kam und das Bild entgegen nahm „Das war mir klar, Zelos“ Sie lächelte ihn an, dass zeigte ihm, dass sie nicht mehr eifersüchtig auf die anderen war, so wie früher. Dann lauschte sie der Erklärung zu dem Bild und lächelte leicht „Ja, jetzt hast du uns am Hals“ Sie senkte ihren Blick. Die Vergangenheit schmerzte sie immer noch, dass Gefühl, einfach nur irgendein Ding zu sein, dass sie damals gehabt hatte... aber die taten jetzt nichts zur Sache, trotzdem konnte man es ihr ansehen, wenn man wusste, wo man suchen musste. Dann klopfte es und die Kleine wollte aufmachen „Nein, Ayumi, dass wäre nicht so gut“ Sie wusste, wie Zelos seine Zeit verbrachte, sie kannte ja schließlich seine Akte. Aber die kleine wich ihrem Griff aus und lief einfach so zur Tür, obwohl sie wissen musste, dass es gegen den Willen der Eltern war. Dann rief die Kleine etwas für den Vater. Kurz sah sie Zelos an, ehe sie selbst los ging und zwar um Ayumi von der Tür zu holen. Sie sah den Jungen an und grinste leicht „Sieh an, Raylin. Ich hoffe, du bist wohl auf“ Mehr sagte sie nicht zu ihm. Sie nahm nun die Kleine an der Hand und ging mit ihr in die Küche, damit Zelos mit ihm reden konnte „Man macht doch nicht einfach die Tür auf, wenn man nicht weiß, wer davor steht“ Sie stupste der Kleinen gegen die Nase und lächelte sie sanft an. Sie war nicht böse auf die Kleine, dass konnte sie gar nicht
___________________________________________________________________

Sora lächelte und kuschelte sich dann mehr als ihn, als er seine Arme um sie legte, aber dann richtete sie sich auf und gab ihm dann einen sanften Kuss „Guten Morgen“ Sie lächelte ihn strahlend an „Weißt du wie schön es ist, mit dir aufzuwachen? Das ist toll“ Sie war glücklich und das zeigte sie ihm auch, aber langsam musste sie von ihm runter, ihr Rücken tat ihr weh, also legte sie sich einfach neben ihm hin. Und kuschelte so mit ihm weiter. Es war wirklich schön, so bei ihm zu liegen. Es war einfach nur perfekt so. Dann sah sie ihn an „Willst du mit mir kommen? In die Schweiz meine ich... in der nähe von meinem Internat ist eines für Jungen, so könnten wir uns sehen und zwar das ganze Jahr über“ Sie hoffte, dass er mitkommen würde, sie wollte ihn nicht so schnell wieder verlieren... Nun lagen ihre Arme sehr besitzergreifend um ihn. Sie wollte ihn wirklich nicht verlieren und wenn es sein musste, würde sie wieder hier zur Schule gehen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yumi

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Di Aug 13, 2013 4:38 pm

Shiva war wohl gerade am Boden angekommen. So tief gesunken wie in den letzten Momenten ist sie wohl noch nie. Sie hatte wirklich keine Ahnung wo sie war und wie sie nach hause kommen würde, und umso länger sie ins nichts lief, desto mehr wurde es ihr bewusst. Sie hatte sich verlaufen. Völlig verunsichert blieb sie stehen und sah sich um. Es gab keinen Anhaltspunkt, nichts was ihr bekannt vorkam, außer vielleicht der Weg zurück zu Raylins Versteck. Aber da müsste schon ein Mörder oder ein Vergewaltiger sein, bevor sie zu ihm zurücklaufen würde. Vielleicht auch nicht mal dann. Was würde er schon machen, sich vermutlich darüber aufregen, dass sie zurückgekommen ist, obwohl er gesagt hat, sie soll verschwinden. Ihm war doch wirklich alles zuzutrauen. Vorher würde sie sich noch mit letzter Kraft von der Brücke stürzen.
So langsam bekam das Mädchen ihre Gedankengänge mit und senkte tief den Kopf. Natürlich sie übertrieb maßlos… //…aber bei ihm brauch ich mich echt nicht mehr Blicken lassen…// Shiva beschloss weiter zu gehen. Egal in welche Richtung, Hauptsache sie entfernte sich immer mehr von dem Ort, wo sie gerade hergekommen war. Irgendwann würde sie schon einer Menschenseele begegnen, welche ihr den Weg weisen würde. Je länger sie umherwanderte, umso mehr bezweifelte sie es jedoch. //Raylin hat sich wohl ein gutes Versteck ausgesucht… Hier ist wirklich nichts und niemand…// Schon völlig verzweifelt und am Aufgeben setzte sie sich jetzt an den Randstein und legte ihre Stirn auf ihre Knie, welche dicht an sie gezogen waren. Um sich noch kleiner zu machen, umschlang sie ihre Beine und würde am liebsten so weinen wie noch nie. In ihrem Kopf spielte sich die Situation mit Raylin immer wieder ab, und immer wieder suchte sie Fehler, welche dafür verantwortlich waren, dass es so gelaufen ist. //… Ich hätte wirklich die Klappe halten sollen… ihn nicht provozieren sollen…// Umso mehr Shiva darüber nachdachte und sich Vorwürfe macht, umso schneller füllten sich ihre Augen mit Tränen, bis diese ungehindert und in vollen Strömen über ihr Gesicht flossen. Dabei wollte sie doch nicht wegen so einem Frettchen weinen.
Sie wollte nach Hause. In ihr Bett, und sich die Decke über den Kopf ziehen. Aber nicht einmal das wollte man ihr schenken. Dadurch, dass sie eigentlich nur einen kurzen Spaziergang geplant hatte, war ihr Handy auf dem Bett liegen geblieben, genauso wie Kleingeld, um von einer Telefonzelle aus anzurufen. Sie konnte niemanden um Hilfe bitten und saß dabei irgendwo im Nirgendwo.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Di Aug 13, 2013 6:08 pm

Zelos hätte damit rechnen können, dass Ayumi fragen würde wer die Person auf dem Bild ist und eigentlich war er auch shcon darauf eingestellt aber dennoch fiel es ihm schwer.Bei der Erklärung ließ er natürliche so gut wie alle Details aus, das einzige was er ihr verriet war, dass das Mädchen auf dem Bild ihre Halbschwester ist und das diese leider schon gestorben ist, den Rest musste Ayumi nicht wissen.Als es dann an der Tür klingelte war ihm sofort klar, dass es nichts gutes bedeuten würde umso mehr sorgte er sich darüber dass die Kleine einfach so zur Tür lief und diese dann auch noch einfach öffnete.Als er dann an der Tür ankam war er zwar erleichtert über das Gesicht was er sah, aber freuen konnte er sich dennoch nicht, immerhin war dieser Junge kein Freund von ihm, er war ihm lediglich nur noch etwas schuldig.Als Nazumi mit der kleinen in die Küche verschwand konnte er sich ganz auf Raylin konzentrieren, welcher ziemlich mitgenommen aussah. " Was willst du "

_____________________________________________________________________

Raylin wartete nur kurz bis die Tür aufging, jedoch war die Person welche er dann sah irgendwie viel kleiner als das was er erwartet hatte und dazu war sie auch noch weiblich. // Waydor is ein....ohje...// Noch bevor er diesen Gedanken weiter verfolgen konnte kam auch schon das nächste Objekt angelaufen und dieses war nicht gerade in seinem Interesse. // Willst du mich verarschen...Was geht den hier ab...ein kleines Mädchen, die Bullentusse..was kommt als nächstes..ne alte schachtel o_O // Doch anstatt der alten Schachtel trat nun Zelos höchstpersönlich vor ihn und fragte was er hier wollte.Sofort erklärte er ihm seine Lage und bat ihn um Hilfe, nicht dass er ihm beim vernichten des Untergrundes helfen sollte, vielmehr sollte er auf Shiva aufpassen, da er sich selbst dazu nicht in der Lage sah. " Sie müsste noch in der Nähe meines Versteckes sein, allein wird sie da vermutlich nicht wegkommen....bitte pass auf sie auf..."

__________________________________________________

Zelos hatte schon viel erlebt und gesehen aber einen Raylin der schon fast flehend vor ihm stand, das war ihm neu, eigentlich war dieser Junge einer der kaltherzigsten Verbrecher die ihm bekannt waren, doch anscheinend hatte der kleine doch noch etwas Wärme in sich.Nachdem sich der Riese alles angehört hatte griff er sich Raylin , zog ihn ins Haus hinein und brachte ihn in sein Schlafzimmer, wo er ihn dann festkettete. " Du wirst nirgendwo hingehen " Zelos wollte ihm nichts tun er wollte ihn nur vor sich selbst schützen. " Du bist wirklich mehr als naiv wenn du denkst dass du ganz allein irgendwas ändern kannst, ein richtig großer Idiot " Er verließ das Zimmer und schloss die Tür hinter sich um dann in die Küche zu gehen, wo er dann auch Nazumi über alles berichtete. " Wenn es dir nichts ausmacht würde ich gern einen Umweg machen wollen bevor wir zu dir fahren, hälst du das für möglich? "

____________________________________________________________________


Yuga freute sich über den Kuss den er von Sora bekam, es war das erste Mal das er sowas wie einen Gute Morgen Kuss bekam und dann auch noch von seiner absoluten Traumfrau, wie könnte er da nur noch glücklicher sein. " Naja, ich weiß wie es ist mit mir aufzuwachen, immerhin mach ich das schon mein Leben lang ^^ " Er grinste sie an um ihr zu zeigen das er ganz genau verstanden hatte was sie eigentlich meinte, aber er musste ihr einfach die Worte im Mund verdrehen.Eine ganze Weile kuschelten die Beiden nur bis er dann eine Frage gestelt bekam. " Hmm...ich weiß nicht, die Frage des Wollens ist klar, natürlich, aber ich bin schulisch ein Versager, alles was ich kann ist zocken und hacken, ich glaube nicht das mich eine Schule im Ausland aufnimmt " Die ganze Zeit hatte er darüber noch nicht nachgedacht, würde er sie so schnell wieder verlieren, irgendwas musste er doch tun können.

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Mion

avatar

Anzahl der Beiträge : 714
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mi Aug 14, 2013 3:59 pm

Ayumi nickte nur auf das was ihre Mutter sagte und umarmte sie dann. Sie hatte sie wirklich lieb und wollte niemandem böse machen, schon gar nicht ihre Eltern. Dann kam ihr Vater wieder und redete mir der Mutter, worüber verstand sie nicht so ganz, aber sie mussten wohl einen Umweg machen. Nun sah sie sich nach dem jungen um. Ihr Papa hatte ihn doch reingezogen, aber wo war er jetzt? "Was ist denn mit dem Jungen passiert, Papa?" Sie blinzelte ihn an, da sie es echt nicht verstand. Wie konnte er sich so schnell in Luft auflösen? Er fragte dann ihre Mutter etwas, wegen einem Umweg, dabei wollte sie ihren Papa doch so gerne ganz schnell Zuhause haben, damit sie eine richtige Familie waren, aber sie musste wohl damit leben, dass das nicht ganz so schnell gehen würde, wie sie gehofft hatte
________________________________________________

Nazumi umarmte ihre Tochter gerade, als Zelos wieder kam und zwar ohne Railyn, was sie jetzt nicht sonderlich störte, da sie diesen Jungen nicht ausstehen konnte, aber das was Zelos ihr jetzt sagte Klang gar nicht nach ihm, weswegen sie auch auf seine Frage Ei willigte "wir können einen Umweg machten, aber Wehe du machst eine delle in meinen Wagen" sie sah ihn ernst und doch lächelt an, dann packten sie alles in den Kofferraum, die frage wo Raylin war, stellte sie gar nicht, da sie es nicht wissen wollte und es so vermutlich besser war. Dann sah sie zu Zelos "Haben wir alles?" Sie war wirklich ruhig und gelassen, doch da klingelte ihr Handy und sie musste rangehen, denn es war wichtig. Nach dem Gespräch sah sie zu Zelos " Kannst du Ayumi nach Hause bringen, wenn du fertig bist? Ich muss zur Arbeit, es ist wirklich wichtig" Er würde die kleine nicht in Gefahr bringen u d das wusste sie auch, darum machte sie sich keine Sorgen deswegen "Die Adresse ist im Navigation gespeichert, treffend unter Zuhause" sie lächelte sanft und gab dann beiden einen Kuss, wobei der für Zelos ein anderer war, als der für ihre Tochter "Pass bloß auf, dass ich dich nicht eines Tages verhaften muss" das flüsterte sie ihm nur ganz leise ins Ohr
_______________________________________________

Sora musste kichern, als er ihr sagte, wie schlecht er in der Schule war. Sie selbst hatte nie Probleme gehabt. Sie war sowas wie die Klassenbeste, wenn nicht sogar die Schulbeste. Nun bekam er wieder einen Kuss und ein Lächeln "Dann versuche ich hier her zu wechseln, ok?" Nein, sie würden ih. Sicher nicht aufnehmen so wie er es darstellte. Noch etwas blieb sie neben ihm liegen, ehe sie Aufstand. "Ich hol u s was zu essen" Sie lächelte und schlüpfte schnell in ihr Nachthemd, ehe sie hinunter ging um dann mit wirklich viel zum essen wieder zu ihm ins Bett zu klettern "ich hoffe es ist was für dich dabei" sie war glückliche d das sah man ihr auch deutlich an. All das war nur der Verdienst von Yuga, denn er machte sie so glücklich
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yumi

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mi Aug 14, 2013 8:02 pm

Shvia blieb einfach sitzen, immer noch war weit und breit niemand zu sehen, sie musste wirklich weit weg von zu Hause sein, denn vor ihrer Haustür spielte sich immer was ab. Ob nun die Nachbarn vorbeikamen, oder welche in ihrem Alter, die sie reden hören konnte. Hier war absolut nichts. Natürlich, sie könnte an eine der Haustüren klopfen und sehen ob jemand aufmacht, aber wer würde in so einer verlassenen Gegend die Tür öffnen und fremde in sein Haus lassen? Noch dazu ist das Problem, dass sie keine einzige Nummer von denen die ihr helfen könnten auswendig kann, was würde ein Telefon schon nützen. Shiva wollte jetzt auch wirklich nicht nochmal ihre Kraft zusammen nehmen und weiter gehen, auch wenn ihr durch den Randstein sämtliche Körperteile schmerzten, brachte nichts sie dazu, sich aufzurichten und weiter zu gehen. In ihrem Kopf wiederholte sie bloß immer, wie dumm sie doch war. Sie kannte Raylin, die kannte seine Art, und trotzdem hatte sie zugelassen, sich in ihn zu verlieben. Wenigstens hatte er jetzt was er wollte. Er hatte schließlich immer gemeint, dass es dümmer gar nicht mehr geht, dass keiner sie in Dummheit übertreffen könne. Und jetzt hat Shiva erst mitbekommen, wie recht er doch hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Fr Aug 16, 2013 8:30 pm

Zelos war froh darüber, dass Nazumi einem Umweg zustimmte, andernfalls hätte er halt laufen müssen, denn er würde dem Jungen definitiv helfen, egal ob es Nazumi gepasst hätte oder nicht, immerhin musste er seine Schulden begleichen, es war eine Frage der Ehre, zumal er nicht zulassen konnte das eine Junge Frau in der Gegend von Raylins Versteck ganz allein umherirrte.Er sah Ayumi als sie fragte wo der Junge ist. " Er war müde, daher schläft er jetzt, also müssen wir ganz leise sein " Er lächelte und widmete sich dann wieder der Aufgabe alles in den Kofferraum zu packen.Nachdem alles erledigt war und sie eigentlich schon ereit waren loszufahren klingelte Nazumis handy und nach dem Gespräch meinte sie, das Zelos und Ayumi wohl ohne sie fahren mussten, da sie selbst zur Arbeit musste. " Ich denke das liegt im Bereich des mir Möglichen " Dann bekam er schon wieder einen Kuss von ihr, welche schon früher eine enorme Wirkung auf ihn hatten und anscheinend hatte es sich nach so vielen jahren auch nicht geändert, sodass er kurz aus der Fassung gebracht war.Dann galt seine Aufmerksamkeit aber seiner Tochter , welcher er half ins Auto einzusteigen, denn die Zeit lief gegen sie, weshalb er wohl seine Schnellfahrtechnik an den Tag legen musste. " Anschnallen und gut festhalten " Nach diesen Worten ging es auch schon los.Es war eine Fahrt in Stadtteile die Ayumi nie betreten sollte und das sagte er ihr auch währrend sie durch diese Ortschaften fuhren.Es dauerte zwar eine ganze Weile, aber irgendwann sah er dann ein Mädchen auf dem Gehweg rumsitzen.Er stoppte das Auto neben dieser Person und stieg aus.Sofort erkannte er das Mädchen wieder. // Das is doch die Kleine von damals, dieser Junge ist wirklich dämlich // Zelos stand nun genau vor ihr aber anstatt mit ihr zu reden packte er sie einfach und brachte sie ins Auto wo er sie neben Ayumi platzierte, es war ihm egal ob sie sich wehrte oder nicht, da sie es sicher nicht geschafft hätte Zelos auch nur zum Schwanken zu bringen.Nachdem er sie ins Auto verfrachtet hatte, stieg er selbst auch wieder ein und startete den Motor, doch bevor er losfuhr warf er noch einen Schlüssel und einen Zettel mit Addresse zu Shiva. " Du solltest dort mal vorbeischauen, also nur wenn du Antworten haben möchtest " Ob sie dort hingeht war ihm relativ egal, da er genau jetzt seinen Auftrag erledigt hatte.Gemeinsam mit den beiden Mädchen fuhr er dann aus dieser abgelegenen Gegend weg und kam endlich wieder in die normalen Stadtteile, wo er Shiva an einer Bushaltestelle rausließ und ohne zu zu lassen das sie Fagen stellen konnte fuhr er auch schon weiter, zu dem Ort dem der Navi ihm vorgab.Kurze Zeit später trafen sie auch schon ein.

_____________________________________________________________

Raylin fand es mehr als nur Scheiße von Zelos, dass dieser ihn einfach angekettet hatte, so konnte er seinen Plan nicht ausführen und alles war umsonst. " WAYDOR DU IDIOT!! Mach mich los Verdammt! " Doch keiner war mehr da der seine Worte hören konnte, was er nicht gerade toll fand, denn wenn er jetzt hier festsaß und ihm keiner helfen würde, wäre das sein Ende noch bevor er irgendetwas erreicht hätte.Diese Tatsache beunruhigte ihn so sehr dass er alles versuchte um diese Handschellen loszuwerden, er konnte nicht einfach hier bleiben, aber alles was er probierte schlug fehl. // >.< das gibt es doch nicht //

________________________________________________________________


Yuga kam sich wirklich wie ein idiot vor, immerhin war Sora eine gute Schülerin und er nur ein dummer Kerl, aber dass sie nur wegen ihm versuchen würde in eine Schule hier zu wechseln brachte ihn dann doch zum lächeln. " Du würdest wirklich auf diese Chance verzichten nur wegen mir? " Dann meinte sie etwas zu essen zu holen,w as sie gleich darauf auch tat und als sie wieder da war hatte sie viele Dinge dabei wo dem jungen das Wasser im Mund zusammenlief.Die Frage die sie stellte konnte er mit einem Nicken beantworten. " Ja, da wäre zum Beispiel dieses hier " Dabei sah er Sora an und blinzelte ihr zu.

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Mion

avatar

Anzahl der Beiträge : 714
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Sa Aug 17, 2013 7:39 pm

Ayumi lächelte "Aso" Sie ging danach mit ihren Eltern hinaus, aber ihre Mama kam wohl nicht mit ihnen mit "Baba, Mama und pass auf dich auf" Dann bekam sie einen Kuss von ihrer Mama und ihr Papa setzte sie in ein Auto. Sie saß brav da und tat was ihr Papa gesagt hatte. Als sie dann fuhren musste sie lachen "du fährst ja so wie Mama^^" Dann sah sie aus den Fenster und den Teil der Stadt kannte sie noch gar nicht, also war sie sehr neugierig, aber ihr Papa sagte, dass sie hier nicht mehr herkommen sollte und sie stimmte zu, da sie ihren Vater nicht verärgern wollte. Dann blieben sie stehen und er holte ein Mädchen von der Straße hinein und setzte sie neben Ayumi. Diese sah das Mädchen neugierig an. Mit so richtig großen Augen "Du bist aber hübsch^^" Sie hatte noch kein Mädchen mit so einer schönen Haarfarbe gesehen und darum empfand sie das Mädchen als wirklich sehr hübsch "Sagst du mir wie du heißt?" Das alles fragte sie das Mädchen ziemlich schnell und daher musste sie auf die Antwort warten. Dann bekam das Mädchen einen Zettel und ihr Vater blieb stehen und sie sah zu ihm nach Vorne "Papa, was machen wir hier?" Sie verstand es nicht so recht, aber das Mädchen stieg aus und Ayumi winkte ihr noch, ehe ihr Papa mit ihr Heim fuhr. Dort angekommen, half sie ihm die Sachen ins Haus zu bringen und zeigte ihm dann alles, da wo er mit Nazumi schlief und da wo sie selbst schlafen würde. Sie hatte hier schon einige male übernachtet, aber nun durfte sie endlich hier wohnen.
___________________________________________________________________________

Nazumi sah dem Auto nach und ging dann ins Haus, zurück zu Raylin. Sie blieb beim Bett stehen und sah ihn ernst an, machte aber keine Anstallten ihn los zu machen. "Ich habe gerade einen Anruf erhalten. Ich soll zu einem Tatort kommen, an dem eine Leiche gefunden wurde und die genannte Adresse ist wohl die deines Versteckes und wenn ich richtig kombiniere, ist die Leiche deinetwegen dort. Also denk scharf nach, ob es dort irgendetwas gibt, dass den Toten mit dir in verbindung bringt" Sie sah ihn weiter ernst an, würde ihn aber nicht los machen, da Zelos sicher einen Grund hatte, dass er ihn ans Bett gekettet hatte. Sie würde versuchen die Spur von Raylin weg zu lenken, damit dieser nicht dafür hinter Gitter kam. Dies tat sie aber für Zelos, da ihm etwas an den Jungen liegen musste, wenn er ihm seine Adresse genannt hatte.
___________________________________________________________________________

Sora lächelte Yuga an und gab ihm dann einen Kuss "Wenn ich für jemanden darauf verzichten würde, dann für dich" Nach einigen Minuten ging sie dann hinunter um mit dem Frühstück wieder zu kommen und es war wohl etwas dabei, was für Yuga das richtige war und das freute sie wirklich, sie hatte nämlich nur Sachen geholt, die ihr schmeckten und wenn sie ihm auch schmeckten war das gut "Das hier?" Nun gab sie es ihm und küsste ihn wieder "Was hälst du davon, wenn wir den ganzen Tag in meinem Zimmer bleiben? Wir könnten später auch etwas zocken, wenn du willst und dir hier was findest" Sie lächelte ihn fröhlich an
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yumi

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mo Aug 19, 2013 11:42 am

Für Shiva verging wirklich eine Ewigkeit, bis sie das Geräusch eines Motors hören konnte. Trotzdem von jeder Hoffnung verlassen hob sie ihren Kopf und sah zu wie ein Auto auf sie zukam. Kein kleines möchte man meinen. Automatisch zog sie ihre Beine dichter an sich, und rutschte mehr vom Randstein weg. Shiva wollte sich nicht die Mühe machen zu winken, darum rechnete sie fest damit, dass man wegen ihr nicht stehen bleiben würde, aber da hatte sie sich wohl geirrt. Denn obwohl sie keine Anstalten machte, mitgenommen zu werden, kam der Wagen zum Stillstand und schon stieg jemand aus. Jemand der ihr ganz schön bekannt vorkam. Sol langsam wurde das Mädchen dann aber unruhig, als der Brocken von Mann auf sie zu kam, gezielt und sie dabei auch noch ansah. Allmählich dämmerte es ihr wieder, und immer mehr wurde ihr klar, woher sie diesen Mann kannte, beziehungsweise, wo sie ihn schon einmal gesehen hatte. Aber bevor sie irgendetwas sagen konnte, wurde sie plötzlich einfach gepackt, und zum Auto zurück. //Was soll das?! Dieser Kerl redet kein Wort mit mir und dann zerrt der mich einfach in sein Auto?!// Rein instinktiv und völlig panisch begann Shiva sich zu wehren, mit allen Mitteln die sie hatte. Sie trat, biss und kratzte ihn. „Lass mich los! Was willst du Waydor?!“, brüllte sie ihn an, und versuchte sich zu befreien. Völlig vergeblich. Schließlich landete sie in seinem Auto auf dem Rücksitz. Zu ihrer Verwunderung saß neben ihr ein Kind. //Was macht der Typ mit einem Kind?// Völlig perplex starrte Shiva die Kleine an, verstand gerade gar nicht, wie das Mädchen so ruhig sein konnte. Als die kleine ihr dann auch noch ein Kompliment machte und sie nach ihrem Namen fragte, brauchte Shiva erst mal einen Moment. „Danke, ahm, ich heiße Shiva, und wie heißt du? Warum sitzt du hier im Auto?“ fragte sie jetzt zurück.
Kurz darauf stieg der Riese von einem Mann bei der Fahrerseite ein und warf ihr irgendwas nach hinten. Immer noch verwirrt und panisch starrte Shiva auf den Zettel und den Schlüssel, welches beides auf ihrem Schoß gelandet ist. Auf dem Papier schien eine Adresse zu stehen, welche ihr wirklich überhaupt nichts sagte. //Was soll ich damit?// Ihr fragender Blick wanderte zu Waydor, doch der schien nicht gerade scharf auf ihre Fragen zu sein, weshalb er lieber gleich eine eher unklare Antwort gab. “Antworten? Auf was für Fragen?“ Auf diese Frage bekam sie leider keine Antwort mehr. Völlig unbeteiligt fuhr er los und ignorierte sie gekonnt, bis sie dann wohl am Ziel angelangt waren. Denn dort teilte er ihr nur kurz mit, dass er sie hier rausschmeißen würde. Kaum war Shiva ausgestiegen, fuhr Waydor auch schon weg. „Hey! Wo soll diese Adresse sein?! Arschloch! -.- “ Immerhin konnte sie in diesem Stadtteil jemanden nach dem Weg fragen, was sie auch tat. Einer fremden Frau zeigte sie die Adresse. Zu ihrem Glück war diese eigentlich gleich ein Haus weiter. „Na toll. Und? Was soll ich hier?“ fragte sie sich selbst. Seufzend und neugierig auf die Antworten, die sie hier laut Waydor finden würde, klopfte sie laut an die Tür. „Hallo? Jemand da?“ Dadurch, dass keiner die Tür öffnete, ging Shiva davon aus, dass niemand zu Hause war. Dadurch dass sie die ganze Zeit mit dem Schlüssel in ihren Händen gespielt hatte, kam ihr auch gleich eine Idee. Angespannt überprüfte sie, ob der Schlüssel für dieses Schloss gedacht war. Und siehe da. Die Tür war offen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mo Aug 19, 2013 5:22 pm

Zelos hatte Shiva gefunden und erfolgreich in das Auto verfrachtet.Während der Fahrt stellte das Mädchen viele Fragen doch nicht eine Einzige wurde von ihm beantwortet, er ignorierte sie einfach, da er sie eigentlich gar nicht in die Fahrt eingeplant hatte.Es war halt nur so , dass er der Bitte von Raylin nachging, dementsprechend wollte er Shiva auch so schnell wie möglich wieder loswerden, was auch nach einer Weile geschah.Nachdem Shiva ausgestiegen war und Zelos mit seiner Tochter beim Haus von Nazumi angelangt waren konnte er endlich auch wieder Ayumi antworten. " Ich habe das Mädchen mitgenommen weil mich der Junge von vorhin darum gebeten hat, das war seine Freundin " Er lächelte das kleine Mädchen an und ließ sich dann das Haus von ihr zeigen. // hier leben sie also // Daran musste sich der Mann erstmal gewöhnen, denn er mochte es nicht wirklich sich an eine neue Umgebung anzupassen, aber für Ayumi würde er das schon irgendwie schaffen. " Möchtest du etwas spielen? " Irgendwie mussten sie ja die Zeit bis Nazumi wieder da war totschlagen und er hatte schon lange nicht mehr das Vergnügen mit einem kleinem Kind umzugehen und da sie sich so freute einen Vater zu haben wollte er das das auch so bleibt.

___________________________________________________


Raylin war wirklich mehr als nur genervt, denn solange er hier festgekettet war konnte er rein gar nichts machen und dabei musste er doch die Unterwelt vernichten, jeden einzelnen von denen, selbst wenn er dabei draufgehen würde, er wollte einfach nur das seine Schwester und auch Shiva ohne Angst weiterleben konnten und Zelos hatte ihm diese Chance vermasselt.Zu allem übel trat dann auch noch diese Polizeitante vor ihn und laberte ihn voll. // Was geht den mit der....Glaubt sie ich vertraue ihr nur weil sie bei Waydor war // Er schenkte ihr nur einen hasserfüllten Blick. " Was interessiert dich das, immerhin bist du ganz scharf drauf mich in den Knast zu bringen, also verarsch mich nicht " Er wusste dass er seine Arbeit immer sauber erledigte, nie irgendwelche Spuren hinterließ aber diesesmal war ihm sicherlich ein Fehler wenn nicht sogar mehrere passiert, da er zu diesem Augenblick andere Sorgen hatte, doch auch wenn das so war, dieser Person würde er dennoch kein Vertrauen schenken, da konnte sie machen was sie wollte es war ihm egal.

_______________________________________________________

Yuga war erstaunt darüber, dass sie für ihn etwas so wichtiges aufgeben würde. " Aber..." // ich will dir und deiner Zukunft nicht im Weg stehen...// Nachdem Sora dann mit dem Frühstück ankam konnte er es nicht verhindern, er musste einfach etwas essen, immerhin waren dort so leckere Sachen dabei zudem er auch richtig Hunger hatte, irgendwas hatte ihm wohl seine Energie genommen.Lächelnd nahm er es von Sora und nickte. " Ja , genau das " Als Bonus bekam er noch einen Kuss.Yuga aß solange bis er wirklich nichts mher runterbekam und hörte dann die Frage seiner Freundin. " Hmm..ansich keine schlechte Idee, aber da gibt es ein kleines Problem, du hast zwar einen richtigen tollen PC...aber von Konsolen sehe ich hier nicht ein o.o und an denen kann man viel besser zu zweit zocken "

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Mion

avatar

Anzahl der Beiträge : 714
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mo Aug 26, 2013 12:44 am

Ayumi lächelte das Mädchen glücklich an. Sie mochte sie auf Anhieb, obwohl sie fast jeden mochte "Ich heiße Ayumi" die nächste frage verwirrte sie etwas "Mein Papa fährt mich nach Hause" sie lächelte wieder, ehe sie einfach aus dem Fenster sah und dann war sie mit ihrem Papa auch schon allein Zuhause. Nach dem sie ihm alles gezeigt hatte, wollte er spielen und das wollte sie auch "Ja, ich wies auch schon was" und schon lief die Kleine los und holte ein Spiel "Mensch Ärger dich nicht, das spielen Mama und ich immer" sie baute es schnell auf und schnappte sich gleich ihre blauen Figuren "der mit der höheren Zahl fängt an" und schon würfelte sie. Sie war sich sicher, dass das Spiel mit ihrem Papa so lustig werden würde, wie mit ihrer Mama
____________________________________________

Naomi schnaubte leise, ehe sie ihn einfach so liegen ließ "Das war deine einzige Chance, ich werde nicht versuchen dich zu decken, sei dir dessen bewusst" Dann ging sie. Vor der Tür traf sie ein Mädchen "Der den du suchst ist im Schlafzimmer. Den Gang runter und dann rechts" mit diesen Worten ging sie an die Arbeit. Als sie ankam war alles bereits am laufen und sie musste es nur noch abnicken. Aber trotzdem dauerte es länger, ehe sie wieder nach Hause konnte. Sie seufzte, denn in Wirklichkeit wäre sie jetzt lieber bei ihrer Familie zu Hause. Sie wollte so gerne sehen, wie Zelos sich mit der kleinen anstellte. Das wäre sicherlich sehenswert.
____________________________________________

"Mach dir keine sorgen, ich kann ach hier erreichen, was ich erreichn will" Sie lächelte ihn beruhgnd an und dann gab es Frühstück und so wie es aussah, hatten sie den Alben Geschmack und das war schön. Das essen dauerte lange und irgendwann waren sie dann satt. "lass dich nicht täuschen" sie lächelte ihn an ehe sie Aufstand und einen Kasten öffnete, indem eine schöne Sammlung von Konsolen war und auch einige spiele "Also, mit welchem willst du anfangen?" Sie überließ ihm die Wahl, da es ihr egal war, solange sie zusammen waren
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yumi

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Di Aug 27, 2013 2:05 pm

Zögernd nur ging Shiva in das Haus, nach dem sie die Tür geöffnet hatte. „Hallo? Ist da jemand?“, fragte sie gleich mal zur Sicherheit. Wer weiß, wer hier lebte und vor allem wohin dieser Waydor sie geschickt hatte. Sie wollte das hier wirklich nicht bereuen. Aber schon eilte eine Frau an ihr vorbei, mit den Worten, dass der, den sie suchte, im Schlafzimmer war. „Wen suche ich denn? Hallo?“ völlig verwirrt sah sie der Frau nach, welche auf ihre Frage keine Antwort mehr gab, und sich einfach davon machte. „Ja toll, und wo soll das Schlafzimmer sein? -.- “ Es war wirklich nicht ihr Tag. Ihr lief ja wirklich ein Arschloch nach dem anderen über den Weg. Alle wussten mehr als sie selbst, nur sie war mal wieder die Ahnungslose. Dadurch, dass die meisten Schlafzimmer im oberen Stock des Hauses waren, steuerte Shiva automatisch die Treppen an, welche sie dann auch hinauf ging. Oben angekommen, stand sie in einem Langen Gang, welchen sie langsam entlang ging. Dabei lugte sie in jeden Raum, bis sie völlig verdutzt stehen blieb. Was machte Raylin jetzt hier? Schlimmer konnte man es ihr wirklich nicht machen. „Hätte ich das gewusst, dass du der jenige bist den ich angeblich suche, hätte ich die Suche gleich aufgegeben.“, erklärte sie im Monoton. Er durfte ruhig wissen, dass sie es satt hatte von ihm verarscht zu werden. Allerdings gefiel ihr das Bild, was sie vor sich hatte, zu gut, um jetzt umzudrehen und zu gehen. Raylin an ein Bett gefesselt, und weit und breit kein Schlüssel. Das war wirklich der einzige Grund, warum sie noch in der Tür stand. „Keine Ahnung was ich hier soll. Hast du mich herbringen lassen?“, fragte sie ihn knapp und auch recht kühl. Wegen den Handschellen bezweifelte sie das eher, aber irgendwie musste sie ja herausfinden, was sie hier zu suchen hatte, und warum Waydor sie hergebracht hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mi Aug 28, 2013 6:09 pm

Zelos kam gar nicht richtig hinterher so schnell war das kleine Mädchen, aber das lag unter anderem wohl auch daran, dass er sich hier in einer neuen Umgebung aufhielt, also musste er sich im Gegensatz zu Ayumi ernsteinmal zurecht finden.Doch dafür sollte ihm keine Zeit gegeben werden, denn seine Tochter wollte ein Brettspiel spielen und da könnte er nicht nein sagen. // Wie lang ist das jetzt schon her // Er lächelte und nahm sich die roten Figuren und würfelte nach seiner Tochter, die Zahl die er hatte war eine zwei. " Gewinnst du auch immer gegen deine Mama? Soll ich dir beibringen wie du immer gewinnst? ^^ " Zelos kannte einige gute Tricks die seine verstorbene Tochter immer benutzt hat um gegen ihn zu gewinnen, natürlich war das nicht fair aber es war immer lustig gewesen und solange niemand ein schlechter Verlierer beziehungsweise ein schlechter Gewinner war , hatte niemand damit Probleme gehabt.

___________________________________________________________________

Yuga war froh, dass er ihrer Zukunft nicht im Weg stehen würde, denn das wollte er ganz und gar nicht, für ihn sollte sie nichts aufgeben müssen.Dann ging es aber um die Konsolen und anscheinend hatte seine Freundin doch welche, das war zwar gut aber seine Spielstände und Games würde sie nicht besitzen, aber darauf würde jetzt auch verzichten können. " Nicht übel, bist du eine Zockerin oder wieso hast du soviel Zeug? Hatte ich gar nicht erwartet " Er sah das nicht als schlimm an, eher als positiv, seine Freundin ist eine Zockerin, genau wie er einer ist, das ist perfekt. " Lass uns dein Lieblingsspiel spielen " Er wollte wissen welches ihr Lieblingsspiel war in der Hoffnung es zu kennen und vorallem auch zu können.Währrenddessen kramte er weiter herum und suchte nach bekanntem Zeug, aber dann hatte er eine Befürchtung, was wen dieses ganze Zeug eigentlich ihrem Bruder gehört.Er würde nur sehr ungern damit etwas zu tun haben wen es Raylin gehörte, immerhin hatten die beiden schon jetzt keinen guten Draht zueinander.

_________________________________________________________

Raylin war es ziemlich egal ob sie ihm helfen würde oder nicht, da er sowieso nicht mehr lange auf dieser Welt sein würde. " Mach dir keine Mühe, ich habe ihn getötet, mit voller Absicht ! " Als sie endlich weg war musste er sich überlegen wie er hier wegkommen würde, er konnte einfach nicht hier bleiben, sonst wäre alles umsonst gewesen und genau dafür hasste er diesen Riesenidioten, dieser hatte ihm alles versaut. " WAYDOR!!! " Er war so beschäftigt damit zu entkommen dass er es nicht bemerkte wie Shiva an der Tür erschien, erst als er ihre Stimme hören konnte fiel sein Blick auf sie.Seine Augen wurden groß und langsam verstand er was das sollte, die Aktion von Zelos hatte einen gewissen Sinn, aber ob das wirklich so sinnvoll war bleibt fraglich. " s...shiva? " Er verstand anfangs nicht welche Suche sie meinen könnte aber nach und nach wurde das Puzzle zusammengesetzt. " Ich...nein....Ich wollte nur dass er....So ein Arsch >.< " Er versuchte mit aller Kraft loszukommen, aber egal was er tat es half ihm nicht, es verschlimmerte alles nur, da er sich so seine Handgelenke verletzte.Raylin wurde dann mehr und mehr in Verzweiflung gebracht,da er nicht wegkonnte und somit alles was er vorhatte zu tun nicht machbar wurde.Es wurde sogar so schlimm,dass er ganz vergessen hatte das er nicht allein war. " AAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHH!! " Nach einem letzten Versuch loszukommen und einem gleichzeitigem Schrei ließ er es sein und musste wohl einsehen , dass es keinen Sinn mehr hatte , dadurch fing es an, er begann zu weinen. " ich wollte doch nur alle beschützen "

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Mion

avatar

Anzahl der Beiträge : 714
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Sa Sep 07, 2013 6:10 pm

Ayumi schüttelte ihren kopf „Mama gewinnt immer, aber sie schummelt“ Sie selbst störte das nicht, sie wollte nicht unbedingt gewinnen, dass war ihr egal. Dann sah sie ihn blinzelnd an „Du weißt wie man immer gewinnt?“ Dann lächelte sie „Zeig es mir^^“ und dann wurde gespielt und zwar wirklich lange. Sie lernte viel von ihm und das wirklich schnell, schon bald war sie nicht mehr zu schlagen und sie freute sich wirklich, dass sie auch mal gewinnen konnte, aber nicht übertrieben „danke, Papa“ Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange und dann spielten sie noch lange, bis es Zeit für Ayumi war, schlafen zu gehen und das tat sie auch brav, denn sie war wirklich müde. Sie schlief kurz nachdem sie sich in ihr Bett gelegt hatte tief und fest, somit konnte man annehmen, dass sie in dieser Nacht nicht zu ihren Eltern ins Bett legen würde, sie würde wohl kaum aufwachen
___________________________________________________________________

Nazumi war lange bei der Arbeit und Raylin hatte dieses mal wirklich unsauber gearbeitet, aber es war nicht ihr Problem er hatte ihre Hilfe ja ausgeschlagen, also müsse er selbst sehen, wie er da wieder raus kam. Es war ein Mord, der an einige andere erinnerte, die geschehen waren und man fand die selben Rückstände wie damals bei einem dreifach Mord. Nicht, das se sum die Menschen die dort gestorben waren traurig gewesen wäre, aber ein Mord gehörte nun mal aufgeklärt. Es wurde diesmal genug gefunden, um einen Täter mit Sicherheit bestimmen zu können und das war gut, so würde es bald sicherer sein. Die Beweise würden untersucht werden und bis dahin, hatte sie nichts mehr zu tun. Nazumi konnte endlich nach Hause gehen.
Sie öffnete nun die Tür und kam ins Haus, wo sie sich seufzend aufs Sofa setzte. Sie sah zu dem Mann im Haus und lächelte leicht „Hat die kleine sich auch gut benommen?“ Sie hoffte, er wäre nicht zu müde, denn sie musste noch etwas mit ihm bereden „Ach übrigens... Raylin wird wohl demnächst verhaftet werden, er war diesmal zu unachtsam und meine Hilfe wollte er nicht, also falls du noch etwas mit ihm bereden willst, dann tu es möglichst schnell“ Dann stand sie auf und ging in die Küche, wo sie sich einen Tee kochte. So was konnte sie jetzt brauchen. Sie sah zu ihm „Willst du auch einen?“ Sie ging dann kurz ins Schlafzimmer und zog sich etwas bequemes an, dann machte sie den Tee weiter
___________________________________________________________________

Sora lächelte leicht „Ich habe viele Schichten, weißt du, Yuga?“ Dann legte sie einfach das erst beste Spiel ein und gab ihm einen Controller „Ich hoffe das Spiel ist ok“ sie lächelte ihn an und dann fing sie an mit oder besser gegen ihn zu spielen. Und es war gar nicht so leicht, da er ein guter Gegner war. Das machte alles interessanter. Sie spielten wirklich lage und das war sehr entspannend. Sie sah dann zu ihm und lächelte leicht „Du bist wirklich gut“ Dann sah sie zur Uhr „Wo bleibt eigentlich mein Bruder?“ Sie fragte sich das wirklich, da er sonst immer wieder kam, oder ihr zumindest eine SMS schickte. Sie sah auf ihr Handy, aber da war nichts, also schrieb sie ihm jetzt eine Nachricht, sie wollte einfach nur wissen wo er war und ob es ihm gut ging, dann sah sie wieeder zu dem Jungen neben ihr „Entschuldige die Unterbrechung soe gab ihm einen sanften Kuss und dann ging das Spiel auch schon weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yumi

avatar

Anzahl der Beiträge : 678
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Mi Sep 18, 2013 10:05 pm

Dadurch, dass Raylin über Shivas Anwesenheit genauso Überrascht reagierte, wie sie auf seine – wenn sogar viel mehr, als sie – war ihre Frage schnell beantwortet. Anscheinend hatte dieser gesuchte Verbrecher aus eigenem Interesse gehandelt, auch wenn nicht zu erkennen war, was für ihn dabei rausspringen würde. Während Raylin sich grün und blau ärgerte, versuchte sie heraus zu finden, aus welchem Grund Waydor ihn ans Bett gefesselt hatte. Sehr begeistert schien Raylin davon nicht zu sein, so wild wie er herum zappelte. Amüsiert sah sie ihm zu, wie er an den Fesseln zerrte und wild herum schrie, schon richtig verzweifelt war. Am Ende aber schien er wohl begriffen zu haben, dass er gegen Handschellen nichts ausrichten konnte, und begann stattdessen sich etwas von der Seele zu reden. Shiva hatte schnell ein Kommentar parat, überlegte aber, ob sie dies wirklich aussprechen sollte. Allerdings wollte sie auf ihn jetzt auch keine Rücksicht nehmen. Raylin konnte gut jemanden gebrauchen, der ihn mal vor die Nase stieß. „Hat ja nicht sonderlich gut geklappt.“ Mit eher gelassenem Blick setzte Shiva sich zu ihm aufs Bett, wobei sie eher am Fußende saß und mit dem Schlüssel in ihren Hände spielte, den Waydor ihr überlassen hatte. „Komisch, du hast dich für dieses Leben entschieden, und jetzt flennst du.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nyst
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1539
Anmeldedatum : 26.02.11
Alter : 25
Ort : Hier und Da

BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   Do Sep 19, 2013 6:05 pm

Zelos zeigte der Kleinen alles was er wusste, jeden noch so kleinen Trick, jede Schummelei die man nicht nachweisen könnte, so würde ihre Mutter keine Chance mehr haben, aber das Problem dabei war, dass er nun selbst nicht mehr gewinnen konnte und so gewann Ayumi Spiel für Spiel bis es dann irgendwann Zeit wurde für sie schlafen zu gehen.Schon seid langer Zeit hatte Zelos nicht mehr die Aufgabe gehabt darauf zu achten, dass bestimmte Regeln eingehalten wurden, umso erstaunter war er wie gut das Mädchen erzogen wurde, was vermutlich auch daran lag dass ihre Mutter sich auch an viele Regeln halten musste.Nach dem alles andere erledigt war brachte er Ayumi ins Bett und bevor sie einschlief bekam sie ein gute Nacht Küsschen auf die Wange.Leise verließ er ihr Zimmer und schloss die Tür so dass diese nur noch ein ganz klein wenig offen war.Er setzte sich dann ins Wohnzimmer wo er nicht lange warten musste bis Nazumi erschien. " Nein..sie hat mich immer beim spielen besiegt " Natürlich meinte er das nur scherzhaft, denn Ayumi war wirklich sehr brav gewesen und hat ihm keine Probleme gemacht.Das nächste Thema was dann angesprochen wurde führte dazu das der Mann leicht grinsen musste. " Bist du dir sicher? Ich meine ihr habt ihn bisher nie geschnappt und das wird wohl auch erst passieren wenn er sich freiwillig bei euch meldet..unterschätze den Bengel nicht, er mag jung sein aber er ist schlau und eigentlich ein guter Kerl " Zelos kannte zwar nicht die Hintergrundinformationen von Raylin, aber er wusste dass er genau wie er selbst war, durch etwas beeinflusst und dadurch in diese Szene gerutscht und nun war es unmöglich einfach auszusteigen.

________________________________________

Yuga blickte ein wenig irritiert zu ihr. " Viele Schichten? Erzähl doch bitte ein wenig mehr darüber...bist du auch noch eine Mafiaanführerin? Supermodel?Spionin?NSA Mitglied? O_O " Das ganze lenkte ihn ein wenig vom Spiel ab, sodass die ersten Runden alle an seine Freundin gingen, aber als er sich konzentrieren konnte wurde es um einiges schwerer für sie, es schien ausgeglichen zu sein, bis sie ihren Bruder erwähnte und dazu äußerte er sich nicht, weil er wusste wie es sich anhören würde und er wollte sich nicht diese tolle Atmosphäre zerstören. " Kein problem, immerhin konnte ich dich so einmal fertig machen..siehst du ^^ " Er hatte es wirklich ausgenutzt dass sie unaufmerksam war und grinste.

______________________________________________________


Raylin hatte es jetzt einfach aufgegeben, er würde hier nicht wegkommen, er würde sein Ziel nicht erreichen, er hatte verloren und schon bald wäre er entweder tot oder würde im Gefängnis landen und wie sie dort mit den Leuten umgingen wusste er genau, aber er wusste auch dass es gerechtfertigt war ihn wegzusperren, immerhin hatte er selbst gemordet auch wenn es nur Verbrecher waren, waren es dennoch Menschenleben die er genommen hatte.Die Worte von Shiva waren leider auch keine große Hilfe, es machte alles nur schlimmer,denn sie hatte es erfasst, erfasst dass er nichts geschafft hatte. " Danke für den Hinweis " Seine Tränen versiegten irgendwann und nachdem was Shiva dann sagte musste er lachen, denn es war lustig wie wenig sie doch eigentlich wusste und sich dennoch ein urteil darüber machte. " Ich habe mich also dafür entschieden? Na wenn du das sagst " Mehr wollte er dazu nicht sagen, denn er dachte dass sie ihn eh nicht verstehen würde, sie würde ihm mit Sicherheit sagen, dass es eine andere Lösung gegeben hätte, denn das war immer der große und weise Ratschlag der unwissenden und darauf konnte er verzichten.Nach langem überlegen traf er dann die Entscheidung wieder zu reden. " Kannst du mir wenigstens noch einen Gefallen tun?....Töte mich " Er würde es vorziehen hier zu sterben , durch Shivas Hände anstatt im Gefängnis erst von irgendwelchen alten Säcken missbraucht und dann im Klo erstickt zu werden, eine andere Möglichkeit gab es jetzt nicht mehr.

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://anewworld.aktivforum.org
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jisseikatsu to Sozoryoku   

Nach oben Nach unten
 
Jisseikatsu to Sozoryoku
Nach oben 
Seite 9 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
A new World :: Jisseikatsu to Sozoryoku :: RPG-
Gehe zu: